Bernhard Meyer: Leserbrief an die NDS zum Artikel von Leo Ensel „Krieg fiel nicht vom Himmel“ vom 05.06.2022

Tut mir Leid, aber folgenden Satz finde ich schlimmer als bloß unlogisch:

„Auch wenn Russlands Krieg gegen die Ukraine durch nichts zu rechtfertigen ist, er hat eine jahrzehntelange Vorgeschichte.“
„An der der Westen nicht unschuldig ist.“ Heißt es weiter.

Zur Vorgeschichte gehört:
► der vom Westen, also von der USA mit Vasallen, in die Wege geleitete Putsch in Kiew und die Installation der West-Marionetten als Regierung;
► der Krieg gegen die Bevölkerung im Donbass durch die Kiever Regierung mit den vom Westen gepamperten Nazi-Bataillonen, die der Westen überreichlich mit Waffen und Ausbildung versorgte;
► und der bis jetzt schon 8 Jahre andauerte und in dem mindestens 14 000 Menschen gestorben sind;
► und die vierzigfache Steigerung des Beschusses der Städte und Dörfer im Donbass in der Woche vor Russlands Eingreifen;
► die Installation von Raketenabschussrampen entlang der russischen Grenze, die Russland unmittelbar bedrohen: so unmittelbar wie damals die Raketen auf Kuba;
► Selenskis Ankündigung in der Siko München Atomwaffen herzustellen;
► die wiederholte und ausdrückliche Weigerung des Westens mit Russland Gespräche zur beiderseitigen Sicherheit zu führen;
► die NATO-Osterweiterungen und Einkreisung Russlands mit US-Militärbasen;
► und die zahlreichen US-Biowaffenlabore in der Ukraine und in vielen anderen Orten rund um Russland;
► die vorher schon extremen Sanktionen und boshafte Kriegspropaganda im Westen gegen Russland.

Wahrscheinlich gehört noch mehr in diese Liste von Dingen, die Russland als Bedrohung seiner Sicherheit sehen musste und von denen ich noch nichts weiß.

Wirklich „durch nichts zu rechtfertigen“ — NICHTS ???
Und der Westen ist bloß „nicht unschuldig“?
Da lachen ja die Hühner! Wenn es einen Schurkenstaat auf der Welt gibt, ist es die USA mit Vasallen. Immer mehr Länder in der UNO sehen das inzwischen genauso.

Mit irritierten Grüßen ...