an image

 

Wer wir sind

Als Stammtisch Aufstehen im Steinlach- und Wiesaztal
sind wir Mitglieder der Ortsgruppe Tübingen-Reutlingen.
Der Stammtisch steht in einem Nebenzimmer des Gasthofs „Zum Schwanen“ in Nehren.
Wir treffen uns dort in der Regel alle vierzehn Tage an einem Mittwochabend. Die genauen Termine stehen auf der Startseite rechts.
Wir freuen uns über neue Aufständische und Mitstreiter.

Wofür wir eintreten:

Wir sind für soziale Gerechtigkeit auf vielen „Baustellen“: Steuern, Rente, Arbeitsrecht, HartzIV, Privatisierung von öffentlichem Eigentum ...

Und für eine friedliche Außenpolitik nach dem Vorbild Willy Brandts: Achtung des Völkerrechts, gegen „humanitäre Interventionen“, diplomatische Konfliktlösung ...

Ebenso für einen friedlichen Umgang mit der Natur, für ökologischen Landbau, gegen industrielle Tierhaltung, Förderung öffentlicher Verkehrsmittel ...

Außerdem sind wir für ein breites Meinungsspektrum in den Medien,
Respekt auch für Andersdenkende. „Putinversteher“ ist niemals Schimpfwort!

Der „Kampf gegen Rechts“ ist vor allem dann sinnvoll, wenn er sich gegen die Rechtsentwicklung in der real-existierenden Politik richtet: z.B. die völkerrechtswidrigen Einmischungen in andere Länder, die Aufrüstung und Militarisierung der Polizei,  die Enteignungen durch die Agenda 2010, das Verscherbeln von Gemeineigentum an Profitmacher, die Steuerbefreiungen der Reichen, das Verstümmeln des Grundgesetzes, das Verengen des Denkkorridors in den Medien u.v.a.m.

Hier geht es zur Langfassung: „Warum wir aufstehen wollen“
Und hier hat einer von uns seine „Haltung gegenüber Rechts“ geklärt.
Paul Schreyer zum selben Thema mit seinem sachlich analytischen Blick:
Warum der „Kampf gegen rechts“ die Gesellschaft weiter spaltet   
Dieser sehr lesenswerte Artikel wird ausführlicher dargestellt hier.