an image

 


SPD tritt Ostpolitik von Brandt/Bahr in die Tonne

Politik der guten Nachbarschaft, vertrauensbildende Maßnahmen, Diplomatie: das beste, was sie jemals geleistet haben — alles weg! 
 

Deutsch-russisches Verhältnis: „Beziehungen zerstört, Band des Vertrauens zerschnitten“

Thomas Röper: Deutschland hat sich von der Ostpolitik von Willy Brandt losgesagt. So kommentierte das russische Außenministerium den Stand der Beziehungen zwischen Russland und Deutschland. Lesen Sie hier die vollständige offizielle Erklärung des russischen Außenministeriums. 

(zum Vergrößern Bild anklicken)

Albrecht Müller: Scharfmacher Deutschland – von Merkel über Maas bis Lesch
Die Bundeskanzlerin und ihre Beauftragten und Mitstreiter heizen den neuen West-Ost-Konflikt an. (Lesefrüchte)

Ergänzung Oskar Lafontaine: SPD für Anhänger von Brandts Ostpolitik nicht mehr wählbar

Ergänzung Tobias Riegel (in den NDS mit zahlreichen weiteren Links): 
Lawrows Paukenschlag: Medien stellen Realität auf den Kopf

Ergänzung Bräutigam & Klinkhammer: Abgedreht: Merkel, Scholz, Maas, Nawalny

Ergänzung Thomas Röper: Manöver „Steadfast Noon“ Die Bundeswehr trainiert gerade den Atomkrieg ... aber die deutschen Medien halten es nicht wirklich für nötig, darüber zu berichten. 


Der helle Wahn! In welchem Zustand befindet sich unser Land?

Wegen der Teilnahme an einer Großdemonstration gegen die Corona-Maßnahmen geriet das Sportler-Paar Joshiko Saibou und Alexandra Wester stark unter Druck. Saibou war von seinem Verein fristlos gekündigt worden und klagte dagegen. Beide sind seitdem auf Vereinssuche.

Klarer sehen - klarer denken:

Querschüsse: Corona Faktencheck – Deutschland
Hier werden täglich alle relevanten Daten vom RKI und von Destatis zu Covid-19 in Deutschland aufbereitet. Anhand der Charts kann man sich ein relativ objektives Bild machen, haben wir hier eine Zweite Welle und vor allem haben wir eine epidemische Lage von nationaler Tragweite?


Gefunden in Tichys Einblick:

Skandal: Junge Leute wollen Spaß haben

Ida aus Berlin sagte dem ZDF heute journal, dass sie und andere junge Leute es vermissen auszugehen. Nun ist ein Shitstorm gegen sie ausgebrochen. Wohlgemerkt: Sie hält sich an alle Bestimmungen. Sie vermisst nur. Aber auch das ist schon zuviel für den emsigen linken Weltretter.
(...)
Wir jungen Leute müssen echt aufhören, uns zu beschweren. Ich für meinen Teil, fange heute Abend einfach die zehnte Netflix-Serie seit März an und zoome mal wieder mit meinen Freunden. Wer braucht schon unmittelbaren Kontakt, wer braucht schon die Spannung eines Flirts an der Bar oder eines Tanzes in einem vollgedrängten Club. Wer braucht überhaupt Kontakt zum anderen Geschlecht? Oder zu seinen Freunden? ... Wer braucht schon den Reiz des Aufbretzelns vor dem Ausgehen? ... Wer braucht überhaupt andere Menschen außer sich selbst in seiner Umgebung? Man kann sich doch einfach einen Spiegel hinstellen, dann ist man auch nicht mehr allein!


Was für eine wunderbare Zukunft!
-
Büroangestellte können jetzt von zu Hause aus arbeiten und genießen es, nicht von ihrem räuberischen Chef belästigt zu werden.
- Ladenbesitzer können jetzt den Konkurs genießen und sich auf Arbeitslosengeld freuen.
- Hotelbesitzer können jetzt ihre Gebäude verkaufen und im Dorfbach angeln gehen.
- Die Lehrer freuen sich, dass ihre maskierten Schüler weniger Fragen stellen.
- Schlichte Mädchen sind froh, dass sie Gleichberechtigung erlangen: Sie sehen jetzt aus wie alle anderen.
- Burqa-Träger sind glücklich, endlich wie erstklassige Bürger behandelt zu werden.
- Investoren freuen sich, dass der Wert ihrer IT-Aktien in die Höhe schießt.
- Herr Bill Gates ist glücklich, dass er seine 7 Milliarden Kinder impfen lassen darf.
- Politiker sind glücklich, dass die Wähler an die staatlichen Wahrheiten glauben.
- Junge Menschen sind glücklich, dass sie nie arbeiten müssen.
- Huxley ist glücklich, dass er die Zukunft richtig vorhergesagt hat.

Alle sind glücklich, bis auf einige wenige Oldies, die immer wieder von Demokratie, Menschenrechten und der Tugend der Arbeit sprechen. Diese alten Furzer stecken offenbar in der Ideologie des 20. Jahrhunderts fest. Aber sie werden sich an das neue große digitale Paradies gewöhnen, das das Weltwirtschaftsforum, der IWF und Blackrock vorbereitet haben. Anpassung ist ansteckend.

Was für eine großartige Vision für die Menschheit. 
Vielen Dank, Mr. Covid-19! 
gez..: Elias Davidsson


 

Aktuelle Lesetipps:

 
  • Lost in Europe (Eric Bonse): Milliarden für Impfstoffe in den Sand gesetzt?
    Vorverträge in Milliardenhöhe, aber keine Transparenz: Dies will das Europaparlament nicht länger hinnehmen. Im Streit um die Entwicklung und Herstellung von Corona-Impfstoffen drohen die Europaparlamentarier, den Geldhahn zuzudrehen.  
    Hinweis NDS; dort auch: Jens Berger: Covid-19-Impfstoffentwicklung – eine Debatte ist dringend nötig, findet aber nicht statt und: Corona-Impfstoffentwicklung – zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie lieber erst gar nicht
     
  • Funkstrahlung: Ein weiteres Tabuthema, das durch unsere schwindsüchtige Meinungsfreiheit nicht mehr genügend geschützt wird und in der öffentlichen Debatte kaum noch vorkommt. Uwe Krüger hat seine Erfahrungen damit hier aufgeschrieben: Funkstille über Strahlungsschäden
     
  • Karolin Ahrens: Die Tabu-Gesellschaft
    Eigentlich herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit. Aber versuchen Sie einmal, im Freundes- und Familienkreis die Gefährlichkeit von Covid-19 zu „leugnen“. Versuchen Sie, Heimatliebe zum Ausdruck zu bringen oder die Schattenseiten von Migration anzusprechen. Versuchen Sie, den Sinn und Zweck des Impfens in Frage zu stellen. Es kann sein, dass Sie so aggressiven Gegenwind ernten, dass Sie beim nächsten Mal lieber stumm bleiben.   

    Siehe Kommentar zu den ersten drei Punkten: Political correctness und Tabu

    Ergänzung: Die taz ist zum Denunzianten- und Schikane-Blatt zerfallen: 
    Tobias Riegel: Corona: Ein Geist von Schikane und Denunziation: ... Bei einem Beispiel forderte die „taz“ indirekt, Ken Jebsen (aus inhaltlichen/politischen Gründen) das Bankkonto zu sperren. Denn: 
    „Ausgerechnet dem Verschwörungstheoretiker und Coronaleugner Ken Jebsen bietet die GLS eine Geschäftsverbindung.“ Die „taz“ fährt fort: “Umso unverständlicher bleibt, dass ausgerechnet die ökosoziale GLS Jebsen Unterstützung bietet. (…) Warum diese nicht gekündigt wird, bleibt dagegen offen: Einen zehn Punkte umfassenden Fragenkatalog der taz ließ das Kreditinstitut trotz mehrfacher Nachfrage unbeantwortet.“

    Bereits kurz zuvor hatte sich ebenfalls die „taz“ in diesem Artikel indirekt angemaßt, den Organisatoren des „Demokratischen Widerstands“ den Rückzug in der eigenen Wohnung (aus politisch/inhaltlichen Gründen) streitig zu machen. Die lockdown-kritische Gruppe beklagt sich auch über andere Schikanen, die über die „normale“ politische Auseinandersetzung hinaus gingen. So sei (nach Angaben der Gruppe) das Vereinskonto wiederholt gesperrt worden: „Nach erneuter Kontokündigung zieht unser Konto nun ins Ausland“

    Und es geht immer weiter und weiter: 
    Albrecht Müller: WDR fordert dazu auf, Ärzte zu denunzieren

    Und weiter mit der Erziehung zum Blockwart: (...)
    Wer eine Arztpraxis betritt, sollte sich umschauen und ein Auge darauf haben, ob die allgemeinen Hygiene-Vorschriften eingehalten werden. Tragen alle Masken? Gibt es eine Plexiglaswand am Empfangstisch? Wird auf genügend Abstand geachtet, auch im Wartezimmer? Bei Abweichungen: Unbedingt das Praxisteam ansprechen. Und dem Arzt widersprechen, falls er alles als harmlos hinstellt. Hinweise über entsprechende Fälle bitte der zuständigen Ärztekammer melden. “Wir gehen dann der Sache nach.”

     

    Kapitalismus und Wasser: Eine trübe Brühe. Unbedingt lesenswert:

  • Susanne Aigner: Wem gehört das Wasser? Wer darf sich wieviel vom Grundwasser nehmen? Multinationale Konzerne greifen verstärkt auf kommunale Wasserquellen zu.
     
  • Heiner Flaßbeck: Über Statistik in Zeiten von Corona 
    Es wird derzeit wieder mit großer Leichtfertigkeit über die Notwendigkeit eines neuen Lockdowns gesprochen, ohne dass überhaupt klar ist, was der erste Lockdown gesundheitspolitisch gebracht hat und vor allem, wie teuer er in ökonomischer Hinsicht war.
      
  • B. Braun & Ph. Sigl-Glöckner: Die gefährliche Finanzialisierung der Pflege
    Die öffentliche Diskussion über den Zustand der Pflege dreht sich hauptsächlich um die Rekrutierung, Finanzierung und Ausbildung von zunehmend knappen Pflegekräften. Dabei wäre es höchste Zeit, dem neuen Pflegekapitalismus grundsätzlich Einhalt zu gebieten.
     
  • Hannes Hofbauer, Andrea Komlosy: Verhalten und Körper im Visier des Kapitals
    Im Gefolge weltweiter Lockdown-Maßnahmen ist eine ökonomische Logik erkennbar. (...) Der Lockdown 2020 beschleunigt den Übergang vom Industriezeitalter in ein neues, kybernetisches Zeitalter im Sinne einer Mensch-Maschine-Verbindung. (...) Mit den autoritär verfügten Maßnahmen ... wurden einerseits ... (die) exekutiven Organe enorm gestärkt und andererseits neuen Leitbranchen der Weg geebnet. (weiterlesen) — Die drängede Frage: „Warum tun die das?“ findet hier eine mögliche Antwort.
      

    „Das Heilmittel gegen ein falsches Argument ist ein besseres Argument, 
    nicht die Unterdrückung von Ideen". (Carl Sagan)



    Jakob Reimann: Der große Bankraub. Nicht meine Einheit
    Historisch betrachtet war die Einheit keine Unternehmung auf Augenhöhe, sondern eine feindliche Übernahme. Der Ausverkauf des Ostens an den Westen ist ein monströses Verbrechen und dessen Nachwirkungen hallen bis in die Gegenwart nach. 
      
  • Detlef Belau: Eine bewegende Demonstration für die Grundrechte  
    Ein Redner setzte sich mit der einseitigen und unsachlichen Berichterstattung vieler Medien über die Querdenker Demo am 1. August 2020 in Berlin auseinander. Ohne die Corona-Epidemie zu verleugnen, zerpflückte der Nächste die entsprechenden Verordnungen des Staates. Vielleicht war nicht restlos alles richtig, aber es war weder staatsfeindlich noch weltfremd. Ich fand es interessant. Man könnte es unter die Überschrift stellen: „Bürger suchen einen Weg!“ (Standpunkte)
     
  • Zement in Dotternhausen oder der Unterschied zwischen einer Müllverbrennungsanlage und einer Zementfabrik. Es geht um den Einfluss der Lobby und um „Sternchen-Gesetze“ (wird im Film erklärt).
     
  • Kennen Sie den? „Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen.“ Ach ja? Zog nicht eben erst eine US-geführte Armee mit 40 000 Soldaten von Deutschland aus gen Osten ... ?  Bräutigam & Klinkhammer: Heuchelei ist deutsche Staatsräson  (Siehe Lesefrüchte)
     

    Slavoj Žižek: Sie töten ihn langsam

    Das Schicksal von Julian Assange. 

    Sein Fall ist eine juristische und moralische Katastrophe. Er darf im Gefängnis seine Kinder und ihre Mutter nicht sehen, er darf sich mit seinen Anwälten nicht regelmäßig austauschen, er ist psychologischer Folter ausgesetzt, sein Überleben steht auf dem Spiel. „Killing him softly“ ... Und doch scheinen nur wenige Assanges Situation ernst zu nehmen und sich bewusst zu sein, dass mit seinem Fall unser aller Schicksal verhandelt wird. Die Kräfte, die seine Rechte verletzen, sind dieselben Kräfte, die den effektiven Kampf gegen die Erderwärmung und die Pandemie verhindern. Es sind die Kräfte, derentwegen die Pandemie die Reichen noch reicher macht und die Armen am stärksten trifft. Es sind die Kräfte, die rücksichtslos die Pandemie ausnutzen, um unsere sozialen und digitalen Räume zu regulieren und zu zensieren. (...) Wir sind jederzeit bereit, gegen die Freiheitseinschränkungen zu protestieren, die China Hongkong auferlegt – sollten wir diesen Blick nicht auch auf uns selbst richten?  (Siehe auch Matuscheck in den Lesefrüchten)


     

    Heuer häufiger gesehene Parole auf der Münchener Anti-Siko-Demo: