an image

 


Nicht in unserem Namen!
Führt Deutschland Krieg gegen Russland?
Führt Scholz seine Bürger an der Nase herum?
Scholz muss sich unbedingt erklären!
Die Mehrheit der Deutschen 
will keinen Krieg mit Russland!

Medwedjew:

Unsere ewigen Gegner – die Deutschen – sind wieder zu eingeschworenen Feinden geworden. Schauen Sie, mit welcher Gründlichkeit und in welchen Details die Deutschen über Angriffe auf unser Territorium unter Verwendung von Raketen mit erhöhter Reichweite diskutieren, Objekte für Angriffe und die wahrscheinlichsten Wege auswählen, um unserem Vaterland und unserer Bevölkerung maximalen Schaden zuzufügen. Dabei vergessen sie nicht die Verwendung der verlogenen Rhetorik über die Nichtbeteiligung Deutschlands an dem Konflikt.
Wer hätte sich das noch vor kurzem vorstellen können?
Wie soll man darauf diplomatisch reagieren?
Ich weiß es nicht…



 

Ich bin ein amerikanischer Arzt, der nach Gaza gereist ist. 
Was ich sah, war kein Krieg - es war Vernichtung.

— — — — — — 

Zensur und Cancel-Culture: Künstler rufen zum Boykott Deutschlands auf 

"Strike Germany" ist ein Aufruf zum Boykott der Zusammenarbeit mit deutschen Museen und Galerien. Grund ist die einseitige Haltung Deutschlands im Nahost-Konflikt. Die Künstler fürchten um die Freiheit der Kunst. In Deutschland herrscht der Geist von McCarthy, ist der Vorwurf.

"STRIKE GERMANY ist ein Streik gegen antipalästinensischen Rassismus und Zensur in ihren ausgeprägtesten offiziellen Formen. Während der Gazastreifen zerstört wird, ist es die Verantwortung Kunstschaffender, für internationaler Solidarität einzustehen und für das Recht, gegen das andauernde Massaker die Stimme zu erheben."

Der Aufruf macht deutlich, wie sehr sich Deutschland inzwischen durch die bedingungslose Unterstützung Israels isoliert hat und das Ausland einen Rückfall Deutschlands in den Totalitarismus fürchtet. Dieses Mal aus falsch verstandenem Philosemitismus. 


„Es ist etwas ins Rutschen geraten“ 

klagt es aus allen Richtungen. Sogar hier auf unserer Seite zitieren wir jetzt einen konservativen Kulturkritiker. Er drückt nämlich gerade am deutlichsten aus, weshalb wir uns angesichts der wachsenden Grundrechts-Fleddereien (aktuell durch Frau Faeser) die restlichen Haare raufen: 
Josef Kraus: Abstrus: Innenministerin Faeser warnt vor „Vergiftung des politischen Diskurses“
 


 

Menschen, weigert euch Feinde zu sein !

Siehe dazu auch Raphael Bonelli: Zur Psychologie des Shitstorms
„Der Shitstorm und die neue Kultur der Empörung. (...) Wie die Aasgeier stürzen sich die Medien auf das frische Opfer. Und in Windeiseile verbreitet sich die Verleumdung – in kleinen Häppchen und in alle Richtungen. Schnell, effektiv, gehässig – und in der Regel sachlich nicht gerechtfertigt.“

 


  



Aktuelle Videotipps:


Punkt.Preradovic mit Anthony Lee 
Sehr informativ über die Probleme der Bauern: Es geht um die Kontrolle über die Nahrungsmittel: Konzerne gegen bäuerlichen Mittelstand.
 
General a. D. Harald Kujat über Ukrainekrieg und den geopolitischen Wandel

Tucker Carlsons Interview mit Putin in guter deutscher Übersetzung 
Eine alternative Perspektive auf die aktuellen Nachrichten mit Fabian Scheidler
 
Erstklassige Qualität!
AfD, Medien und Meta-Krise_ Das Parallax-Interview mit Professor Ulrike Guérot
U.Guérot bringt Ordnung in Begriffsverwirrungen: exprem gut!
"They think you're dumb enough to buy this shit."
Jimmy Dore summarizes the great lie that created and perpetuates the Ukraine war: 
der Ukraine-Krieg in einer Nussschale
Prof. Dr. Christian Riek: Deutsche Schüler versagen weltweit: Pisa Studie erklärt 
Hochinteressantes Video über die neue Pisa-Studie
Philipp Kruse: Die WHO-Reformprojekte zur Pandemiebekämpfung
„Mit erschreckender Klarheit erläutert der Jurist Phillip Kruse vor Richtern und Staatsanwälten, wie mit der WHO unter dem Vorwand des Gesundheitsschutzes nationale Selbstbestimmung und garantierte Freiheiten beschränkt werden sollen.“ (W.Wodarg)
Michael Meyen: Wie ich meine Uni verlor!
Bestes Meyen-Gespräch mit tiefen Einblicken in seine Geschichte

Hier geht es zu weiteren aktuellen Videotipps; wir wollen die Liste an dieser Stelle kurz halten, aber der folgende alte Tipp hat hier seinen Ehrenplatz:

Pohlmann trifft auf Elke Kahr  — KPÖ in Graz mit 28,8 % an der Spitze - 
   Frage: Wie haben Sie das gemacht? Ab Minute 16:00 - unbedingt sehenswert!
  update: Inzwischen ist Frau Kahr Bürgermeisterin von Graz. Hier ein Interview mit ihr vom April 2023

Weitere Videotipps
 


 

Pressefreiheit gibt es nicht, solange Julian Assange im Gefängnis ist.

 


 

Aktuelle Lesetipps:

                                   zum Lesetipp-Archiv


04.03.2024

  • Opabolog:Unnötig, zu fragen:
    Erstellt am 4. März 2024 von kranich05
    - Wird eine sichtbare Zahl der frommen deutschen „Demonstranten gegen rechts“ gegen die unerträgliche Kriegstreiberei der Bundeswehr-Militaristen Gerhartz/Gräf/Fenske/Florstedt auftreten?
    - Werden sog. „Aktivisten der deutschen Friedensbewegung“ die Herren Generale und Oberstleutnante als Kriegsverbrecher anzeigen – nach Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes?
    - Oder werden gar die „Wagenknecht-Streiter für Vernunft und Gerechtigkeit“ den Opportunismus hinter sich lassen und die unbelehrbaren, nichtswürdigen „Abenteurer gen Osten“ auf den politischen Misthaufen befördern?
    - Und allerletzte, allerunnötigste Frage: Wird das einst hochgeschätzte BE ein Dramolett aufführen „Wie deutsche Soldatentugend in angelsächselndem Kauderwelsch heldenhaft aus sicherem Führerbunker den „Show-Stopp“ verhinderte?
     
  • Albrecht Müller: Aktion „Haltet den Dieb“ in Sachen Kriegsplanung deutscher Offiziere Vergangenen Freitag wurde berichtet, deutsche Offiziere einschließlich des Inspekteurs der Luftwaffe hätten einen möglichen deutschen Angriff auf die Brücke von Kertsch, die das russische Festland mit der Krim verbindet, einschließlich die Verschleierung dieses Vorgangs besprochen. Dieses Gespräch sei von russischer Seite abgehört und veröffentlicht worden. Die Planung einer solchen militärischen Intervention ist nach Art. 26 des GG verfassungswidrig. (Siehe Anhang.) Eine Anklage gegen die Offiziere wäre fällig. Die politisch Verantwortlichen wie auch die Medien verfahren aber nach der Methode „Haltet den Dieb“: Die Russen, die das Gespräch abgehört haben, sind die bösen Buben.
     
  • Uli Gellermann: Scholz und Pistorius: Irres Schweigen! – Es ist fünf vor Krieg
    Da haben sich hochrangige Bundeswehr-Offiziere, unter ihnen der Chef der Deutschen Luftwaffe, der Generalleutnant und Luftwaffeninspekteur Ingo Gerhartz, ganz locker über die Möglichkeit unterhalten, wie man denn mit dem deutschen Marschflugkörper Taurus eine Brücke in Russland zerstören könne. Schon die Planung dieses Angriffs ist die Vorbereitung eines Angriffskrieges. Überall auf der Welt gilt das als Kriegserklärung. (...)
    Angesichts dieser Gefahr müsste sich eine verantwortungsvolle deutsche Regierung vom haltlosen Kriegsgeschwätz ihrer Offiziere öffentlich distanzieren. Statt einer Distanzierung faselt Verteidigungsminister Pistorius, man "dürfe Putin nicht auf den Leim gehen". Und Kanzler Scholz degradiert die gefährlichen Kriegsspieler nicht, sondern wehrt nur ab: "Deshalb wird das jetzt sehr sorgfältig, sehr intensiv und sehr zügig aufgeklärt". Die deutschen Medien wollen den Ernst der Lage ebenfalls nicht erkennen: Sie wollen die Verschärfung der Kriegsgefahr nicht sehen, sondern behandeln den Vorfall als einen "Abhörskandal". Nicht die Kriegsvorbereitung wird aufs Korn genommen, sondern der Russe.
     
  • Anti-Spiegel: Das russische Fernsehen über die Folgen eines Angriffs mit Taurus-Raketen auf die Krimbrücke Das abgehörte Telefonat der Bundeswehrführung über den Angriff auf die Krimbrücke mit Taurus-Raketen, hat in Russland hohe Wellen geschlagen. Im russischen Fernsehen wurde darüber sinniert, welche deutschen Brücken als Vergeltung für einen Angriff von Hyperschallraketen zerstört werden könnten. 


    03.03.2024

  • Aus der Rubrik „Der tägliche Wahnsinn“
    "Querdenker raus!": Demonstranten "gegen rechts" bringen kritischen Redner zum Schweigen
    Auf einer Demonstration unter dem Titel "Für Demokratie – gegen Hass und Ausgrenzung" im nordrhein-westfälischen Viersen kam es am Sonnabend zu einem Zwischenfall. Ein Redner, der das Beschneiden und Aushebeln von Grundrechten während der Coronakrise beklagte, wurde lautstark als „Querdenker“ angefeindet – und musste das Mikrofon abgeben (im Video etwa ab 1:18:20). Obwohl keine Steine flogen, sahen sich Beobachter an die Steinigungsszene in Monty Pythons "Das Leben des Brian" erinnert.
    Vor dem Auftritt des dann angepöbelten und zum Schweigen gebrachten Redners skandierten die Demonstranten "gegen Hass und Ausgrenzung" lautstark: 
    "Ganz Viersen hasst die AfD!"

     
  • Fabian Scheidler: Der Fall Julian Assange: Ein Kampf gegen den Journalismus an sich Julian Assange hat gezeigt, welche Verbrechen die USA begehen. Edward Snowden zeigt, wie sie die Welt überwachen. Beides hatte für die Überbringer der Nachrichten bittere Konsequenzen. […]
    Die Enthüllungen von Whistleblowern wie Edward Snowden und Chelsea Manning und von Journalisten wie Julian Assange haben gezeigt, dass im Schatten des sogenannten Kriegs gegen den Terror in den vergangenen Jahrzehnten ein gewaltiges Paralleluniversum entstanden ist, das mit dem illegalen Ausspionieren der eigenen Bürger und der willkürlichen Einkerkerung, Folterung und Tötung von politischen Gegnern beschäftigt ist. Diese Welt entzieht sich größtenteils der demokratischen Kontrolle, ja sie höhlt die demokratische Ordnung von innen aus. Ganz neu ist diese Entwicklung allerdings nicht. […]
    Künftig würde es noch schwieriger und gefährlicher werden, die schmutzige Wirklichkeit von Kriegen zu enthüllen, insbesondere jener Kriege, die westliche Regierungen mithilfe von „eingebetteten Journalisten“ gern als zivilisatorische Missionen verkaufen. Wenn wir die Wahrheit über diese Kriege nicht erfahren, wird es immer leichter, sie zu führen. Die Wahrheit ist das wichtigste Instrument des Friedens. 


    01.03.2024

  • Norbert Häring: Große internationale Studie deutet auf hohe Nebenwirkungsrate von Covid-Impfungen hin Eine internationale Studie, die von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) der USA finanziert wurde, hat Gesundheitsstörungen von 99 Millionen Geimpften bis 42 Tage nach der Covid-Impfung verfolgt. Sie zeigt für eine Reihe schwerer möglicher Nebenwirkungen Vorkommen die deutlich über dem erwarteten Wert liegen. Der Studie zufolge trat nach der ersten Dosis des Astra-Zeneca-Impfstoffs ChAdOx1 die Nervenkrankheit Guillain-Barré-Syndrom 2,5 mal häufiger und zerebrale Sinusvenenthrombose 3,2 mal häufiger auf, als im jeweiligen Land in den jeweiligen Altersgruppen zu erwarten gewesen wäre. (...) Nach Gabe des Biontech-Pfizer-Impfstoffs BNT162b2 ,des Astra-Zeneca- und des Moderna-Impfstoffs traten die Herzentzündungen Myokarditis und Perikarditis jeweils mehr als 1,5 mal so häufig auf wie zu erwarten gewesen wäre. 

     

    Lesetipps vom Vormonat ...

     

    zum Lesetipp-Archiv

     


    Sicher und wirksam“ haben sie versprochen — 
    bekommen haben wir „plötzlich und unerwartet


     

    Fundstück



    „Wenn Kritik an Corona-Politik ‚rechts’ ist, 
    dann ist meine linke Hand auch rechts.“ 

    Dietrich Brüggemann



     

    Häufig gesehene Parole auf Münchener Anti-Siko-Demos:

     


     

    Kontakt                                   Impressum